Liebe Freunde der Demokratie,

viele tausend Menschen harren weiterhin in einer desaströsen Lage in den Lager an den EU-Außengrenzen aus und die Situation verschlimmert sich jeden Tag.

Neben COVID-19, sind die Menschen dort dem Winter fast schutzlos ausgeliefert.
Unter ihnen auch viele tausend Kinder und Jugendliche.
Diese schlimme Situation zu ignorieren und sich fröhlich auf das Weihnachtsfest zu freuen, kommt für uns nicht in Frage.
Denn wir sind der Meinung, unsere Jugendarbeit hört nicht an den Grenzen von Nationalstaaten auf.

42 Logos sind mittlerweile auf unsere  Stellungnahme zu finden (siehe Link). Sie alle haben sich dem Bündnis JUGEND HILFT MORIA angeschlossen.
Vor ein paar Monaten waren wir überwältig, wie viele Sachspenden wir für die geflüchteten Menschen in Moria sammeln konnten – doch wir dürfen an der Stelle nicht aufhören uns für Menschenrechte, insbesondere die der jungen Menschen einzusetzen.

Danke für euer Engagement! Hoffen wir gemeinsam darauf, dass innerhalb der Sitzung des Kreis- Strategieausschusses am 30.11.2020 sich etwas zum Positiven wendet und Ebersberg endlich zum “Sicheren Hafen” werden kann.

Die besten Grüße,

Eure Partnerschaft für Demokratie und das KJR Team

 

 

Koordinierungs- und Fachstelle

Demokratie leben!

Bei inhaltlichen Fragen zum Projekt, bei Fragen zu Projektanträgen oder bei Wünschen und Anregungen, meldet euch bei:

Julia Bissinger // Clemens Scheerer

Kreisjugendring Ebersberg