Samstag, den 4. Juli 2020 um 11:00 Uhr auf dem Marienplatz in Ebersberg

Gegen Alltagsrassismus!

Ein breites Bündnis ruft zu einer (verantwortungsvollen* und solidarischen) Menschenkette in Ebersberg auf.
Ein Bündnis aus Vereinen und Initiativen ruft dazu auf am

Samstag, den 4. Juli 2020 um 11:00 Uhr auf dem Marienplatz in Ebersberg

eine verantwortungsvolle* und solidarische Menschenkette zu bilden, um auf die Betroffenen alltäglichen Rassismus‘ aufmerksam zu machen.

„Alle Menschen sind frei und gleich geboren“ – so lautet Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Rassismus ist ein Angriff auf diese Grundidee der Menschenrechte – und leider Alltag in Deutschland. Menschen grenzen ihre Mitmenschen aus und werten sie ab – beim Job, in der Schule, bei der Wohnungssuche oder im öffentlichen Raum. Damit nicht genug: Manche Politiker*innen und Medien verbreiten rassistische Ansichten. Und immer wieder kommt es zu schockierenden rassistischen Gewalttaten – wie in Halle, Hanau oder jüngst in den USA. Es ist höchste Zeit, etwas dagegen zu tun! Rassismus darf in unserer Gesellschaft nicht weiter normalisiert werden. Wir müssen das Problem beim Namen nennen und verurteilen (frei zitiert nach Amnesty International).

Das Bündnis gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg Bunt statt Braun setzt sich für Wertschätzung und Respekt für alle ein. Die Engagierten des Bündnisses sind über die jüngsten brutalen Morde an People of Colour in den USA sehr schockiert und rufen dazu auf, ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen, und eine solidarische Menschenkette zu bilden. Gemeinsam wollen wir uns mit allen Betroffenen und Aktivist*innen solidarisieren und zeigen: Rassismus hat keinen Platz in unserer Gesellschaft – wir sind alle frei und gleich geboren!

Neben dem Bündnis Bunt statt Braun beteiligen sich folgende Kooperationspartner*innen: Ausländerhilfe Landkreis Ebersberg e. V., Helferkreises Asyl Ebersberg, Jugendinitiative Grafing e. V., Katholisches Kreisbildungswerk Ebersberg e.V., Seite an Seite e.V.

*Wichtiger Hinweis der Organisator*innen: Für einen verantwortungsvollen und solidarischen Protest wird die Menschenkette mit Abstand von mind. 1,5 Metern zwischen den Personen gebildet; die Bänder werden von den Organisator*innen bereitgestellt. Selbst mitgebrachte Bänder müssen eine Mindestlänge von 2 Metern haben.
Die geltenden Corona-Hygiene- und Abstandsregeln sind unbedingt einzuhalten; es besteht Masken- und Abstandspflicht. Personen, die sich nicht daran halten, werden des Platzes verwiesen.
Das Bündnis gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg Bunt statt Braun ist überparteilich und ehrenamtlich aktiv. Das Tragen von Parteiabzeichen oder Mitführen von Fahnen ist nicht gestattet.

Zeitgleich findet eine Online-Demo statt Infos: https://www.facebook.com/BuntEBE/
#blacklivesmatter #SoGehtSolidarisch! #unteilbar #banddersolidarität

Einlassvorbehalt der Veranstalter*innen: Die Veranstalter*innen behalten sich gem. Art. 10 Abs. 1 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Koordinierungs- und Fachstelle

Demokratie leben!

Bei inhaltlichen Fragen zum Projekt, bei Fragen zu Projektanträgen oder bei Wünschen und Anregungen, meldet euch bei: